Alle Beiträge von wlheide

Produkt des Monats 10/22

ausgewählt von Lina, FÖJ

Wildblütenhonig – cremig

Wildblütenhonig GEPA

Herkunft Lateinamerika
Menge 250 g Preis 3,69€
Menge 500 g Preis 5,59€

Kernziele der GEPA

  • benachteiligte Produzentengruppen im Süden fördern
  • Verbraucherinnen und Verbraucher im Norden zu einem anderen Einkaufsverhalten und einem anderen Lebensstil motivieren
  • Welthandelsstrukturen durch konkrete Alternativen, Lobbyarbeit und politische Arbeit beeinflussen und verändern

Produkt des Monats 09/22

ausgewählt von Lina (FÖJ)

Die Mangos sind eine der wichtigsten Einkommensquellen für Bauern auf den Philippinen.          Preda sorgt dafür, dass die Bauern faire Preise für ihre Mangos bekommen und sich nicht um den Verkauf ihrer Ware kümmern müssen, denn die Abnahme ihrer Früchte wird gewährleistet.

Ca. 500 Kleinfamilien sind Teil dieses Fair Trade Mango Projekts. Dadurch, dass die Bauern faire Preise für die Mangos bekommen, werden ihnen neue Perspektiven ermöglicht.

So wird z.B. die Landflucht in die Hauptstadt Manila verhindert. Dort landen viele Kinder früher oder später in der Kinderprostitution.

Die Preda Stiftung kümmert sich so seit 48 Jahren um missbrauchte Kinder und Frauen, Drogenabhängige und Straßenkinder.  Ganz besonders aber um die Kinderrechte auf den Philippinen, z.B. durch Therapieangebote in den Kinderschutzzentren und Verfolgung der Straftäter bis in die Ursprungsländer.

Faire Woche 2022

 

Unter dem Motto „Fair steht dir #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“– beschäftigt sich die Faire Woche 2022 mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften in der Textil-Lieferkette.

Der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch vor knapp neun Jahren hat viele Menschen wachgerüttelt. Das große Unglück, bei dem über 1.100 Menschen starben, steht noch heute als Beispiel für die katastrophalen Zustände in den Fabriken der Textilindustrie. Einige positive Entwicklungen haben seitdem stattgefunden, doch noch immer gilt die Textil-Lieferkette als extrem anfällig für Menschenrechtsverletzungen und Umweltprobleme. Unbezahlte Überstunden, ein Lohn, der nicht zum Leben reicht und fristlose Kündigungen sind nur ein Teil der Problematik. Schnell wechselnde Kollektionen und Modetrends, niedrige Preise und Fast Fashion kommen hinzu und erhöhen den Druck auf Näher*innen im Globalen Süden, die innerhalb kürzester Zeit Massen an Kleidung produzieren.

Wie wir uns kleiden und was wir essen, ist nicht egal: Mit unserem Lebensstil bringen wir unsere Werte zum Ausdruck. Immer mehr Menschen achten dabei auf soziale und ökologische Kriterien. Der Faire Handel bietet dafür eine gute Anlaufstelle. Transparente Lieferketten, die Förderung von Frauen und ein Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit sind einige Kernpunkte des Fairen Handels, die für menschenwürdige Arbeitsbedingungen im Textilbereich sorgen.

Im Rahmen der Fairen Woche werden wir die Textil-Lieferkette näher beleuchten und auf die globalen Zusammenhänge unserer täglichen Entscheidungen aufmerksam machen. Anhand von konkreten Beispielen von Handelspartnern möchten wir veranschaulichen, wie menschenwürdige Arbeitsbedingungen im Textilbereich umgesetzt werden.

Die Faire Woche 2022 findet vom 16. bis 30. September in ganz Deutschland statt.

Der Kreis schließt sich (mit Video)

Nachhaltig, ökologisch, klimaneutral und fair – das alles hat viele Schnittmengen. Studierende der FH Westküste im Bereich der Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt Marketing haben in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft Dithmarschen den Markt der Nachhaltigkeit auf die Beine gestellt. Auf dieser Website werden Veranstaltungen wie der „Markt der Nachhaltigkeit“ und das „Nachhaltigkeitsforum“ vorgestellt sowie ein „Marktplatz“ für Ideen zur Verfügung gestellt, die im Sinne der Nachhaltigkeit ökologische, ökonomische und soziale Kriterien vermitteln.

Und welch Wunder, auch der Weltladen Heide ist dabei. Studentinnen haben mit unserem Team ein kleines Video gedreht, das aufzeigt, wie fairer Handel, sozialer Gedanke und umweltbewusstes Handeln ineinander greifen und hier im Laden wortwörtlich greifbar werden.

Unser Weltladen im Video

Das Video ist auf der Seite „Wer wir sind“ zu finden oder auch gleich hier:

WL Imagefilm

Produkt des Monats 01/22

Von unserer FÖJlerin Lina

Heute mal etwas aus der Geschirr-Abteilung:

Kapula

Unsere vielfältige bunte und moderne Keramik von Kapula wird von Hand bemalt und ist noch ein richtiges Kunsthandwerk.

Die Herstellung findet in Südafrika statt. Kapula gilt an der Spitze Südafrikas als einer der wichtigsten Arbeitgeber.

Vor Ort wird, wie bei allen unseren Produkten, auf faire Arbeitsverhältnisse geachtet.

( Die MitarbeiterInnen erhalten ihr eigenes, gerechtes Gehalt, sind versichert und arbeiten zu geregelten Zeiten und nur 5 Tage in der Woche 8 Stunden.)

Aus so einer schönen und fairen Tasse, lässt sich der Kaffee doch viel besser trinken ?

Das Meer der Tränen

Herzlich willkommen im Jahr 2022 liebe Leser!

Heute Morgen im Kirchenfunk der Welle Nord wurde der Kapitän Claus-Peter Reisch vorgestellt, den man wegen der „unerlaubten“ Rettung von Mittelmeerflüchtlingen vor Gericht gestellt hatte. Er hat von seinen Erfahrungen berichtet. Als Ursachen für die Flüchtlingsbewegung hat er die Klimaveränderung, den Krieg und die wirtschaftlichen Schwierigkeiten benannt.

Am Schluss stellte er die Frage, was wir als Einzelne tun können. Ein Schiff betreiben, sicher nicht. Etwas gegen den Klimawandel tun, sicher, aber nicht schnell wirksam. Gegen den Krieg sind wir hier machtlos. Aber für die Wertschöpfung in den betroffenen Ländern sagt er, dass wir in Weltläden einkaufen sollen. 

Aber statt dessen exportieren wir Altkleider, alte Fernseher und Schlachtabfälle …

Lichterglanz

Ja, wo ist er denn? Das hatten wir uns so schön gedacht – in den Gestecken vor unserer Ladentür hatten wir batteriebetriebene Lichterketten drapiert, schön passend zur Weihnachtszeit und einladend in der sonst unbelebten Speichergasse. Jetzt sind sie schon zum dritten Mal abgerissen und entwendet worden. Und das vor einem Laden, der für Fairness im Handel eintritt. Uns reichts – jetzt bleibt es dunkel!

2G

Gut gelaunt und glücklich, mit diesen  2 G sollen Sie unseren Laden verlassen. 

Beim Betreten sollen Sie jedoch ab heute zwei andere G beachten – Geimpft oder Genesen. Der Weltladen ist eines der wenigen Geschäfte, die nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen wie Blumen- oder Zeitschriftenhandlungen. Deshalb müssen wir Sie bitten, beim Betreten unseren ehrenamtlich tätigen Kassenkräften die entsprechenden Nachweise unaufgefordert vorzuzeigen. Wir müssen diese Prozedur sogar dokumentieren. Seien Sie also fair, so wie der gesamte Gedanke unseres Vereins und des Ladens fair ist.

Warmes Licht

Lina Kirstein, FÖJ

Ob Weihnachten, Herbst oder auch im Sommer, wenn es dunkel wird, dürfen schöne Windlichter nicht fehlen! Kommen Sie zu uns in den Weltladen und lassen Sie sich von unserer fairen Vielfalt überraschen. ?

Es weihnachtet …

Ja doch, es ist erst Anfang November, wir wissen auch, dass es Spekulatius und Co seit September in den anderen Läden gibt. Eigentlich wollten wir in kirchlicher Tradition bis nach dem Ewigkeitssonntag warten. Aber unsere liebe Kundschaft hat uns doch sehr gedrängt. Und nun sieht unser Laden auch so aus:

Dieses Jahr wird Weihnachten fair! 
 
Auch bei uns weihnachtet es schon ?
Ob Süßes, Glühwein, Dekoration, kleine Geschenke oder Gutscheine, bei uns ist alles dabei. 
 
Denn fairschenken macht doch am meisten Spaß ?
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch ⛄️?