Archiv der Kategorie: Uncategorized

Produkt des Monats 10/2020

Der Kilimanjaro-Kaffee ist ein Arabica-Hochlandkaffee. Er wurde bisher in der Region Mrimbo am Kilimandscharo in Ostafrika geerntet.

Mrimbo ist die Partnergemeinde der evangelischen Kirchengemeinde Heikendorf in Schleswig-Holstein. Seit kurzer Zeit ist es nicht mehr möglich, Kaffee aus dieser Region zu importieren. Als Ersatz bot sich eine Kooperative in Mbinga, Südtansania an. Dort wird der Arabica-Kaffee unter den gleichen Bedingungen angebaut und vermarktet.

Zwischen Heikendorf und Mrimbo am Südhang des Kilimandscharo besteht seit über 30 Jahren eine Partnerschaft. Über 90 % der 10.000 Menschen, die dort leben, sind wirtschaftlich abhängig vom Anbau des hochwertigen Arabica-Kaffees. In Mrimbo wird hochwertiger Arabica-Kaffee in etwa 800 – 2000 Metern Höhe angebaut und geerntet.

Arabica gilt als die edelste Bohne und fast alle Spitzenkaffees bestehen aus reinem Arabica. Aufgrund des höheren Preises wird Arabica im Anbau bevorzugt und heute für Exportzwecke in den meisten tropischen Ländern in kleinen Plantagen angebaut. Im Gegensatz zur hitzebeständigeren und schneller wachsenden Pflanzenart Robusta-Kaffee zeichnet sich die Bohne des Arabica durch edleren Geschmack und deutlich geringeren Koffeingehalt aus.

Durch den Direktimport aus dem Kilimandscharo-Gebiet werden mit den Verkaufserlösen in Heikendorf diverse Partnerschaftsprojekte unterstützt, unter anderem eine Behindertenschule und ein Waisenprogramm.

Faire Woche 2020 – Film

2040 WIR RETTEN DIE WELT!

16. September 2020

Kino Lichtblick, Süderstrasse 24, Heide

Eintritt: 9, 50 €

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun?

Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen.

Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den CO2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken.

Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen.

Veranstalter im Rahmen der Fairen Woche 2020 in Heide:
Filmclub Heide e.V. in Zsammenarbeit mit Eine Welt im Blick e.V.

 

Faire Woche 2020 – Ausstellung

„Schafft Recht und Gerechtigkeit“

20.– 26. September

Süderstraße/Speichergasse, Heide

 

Eine besondere Kombination bietet die Faire Woche am Sonntag, den 20. September:

In den Schaufenstern von  insgesamt sechs Geschäften in der Süderstraße und der Speichergasse wird vom 20.- 26. September die Ausstellung „Schafft Recht und Gerechtigkeit“ gezeigt, die sich mit  der Achtung von Menschenrechten und Umweltstandards in globalen Lieferketten beschäftigt. Gerade in Coronazeiten ist uns eindringlich gezeigt worden, wie zerbrechlich diese Ketten sind und wie vor allem die Menschen am Beginn der Produktion unter schlechten Arbeits- und Handelsbedingungen leiden.

Im Rahmen der Eröffnung wird es am Sonntag um 11 Uhr einen speziellen „Stationen“-Gottesdienst mit der Pastorin Luise Jarck-Albers von der Kirchengemeinde Heide geben: beginnend mit der ersten Station an der Touristik-Information, werden gemeinsam alle Tafeln angelaufen und in den Gottesdienst eingebunden.

Die Ausstellung in Heide ist Teil einer kleinen „Nord-Tour“ durch Dithmarschen und Nordfriesland, organisiert von der Ökumenischen Arbeitsstelle Dithmarschen und dem Fachpromotor für zukunftsfähigem Wirtschaften vom Verein Eine Welt im Blick in Kooperation mit lokalen Partnern. In Heide ist dies der Weltladen Heide.

Weitere Termine: 
14. – 19. September Meldorf (Dom)
27.9. – 4.10. Husum (Marienkirche)
5. – 19. 10. Wesselburen (St. Bartholomäuskirche).

Veranstalter (in Heide und Meldorf im Rahmen der Fairen Woche 2020):
Ökumenische Arbeitsstelle Dithmarschen und Eine Welt im Blick e.V.
in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern

Faire Woche 2020 – Multivision

WELTREISE zu
Fair Trade Produzenten, Naturwundern & Heiligtümern

18. September, 19 Uhr

Stadttheater, Rosenstraße 15-19, Heide

Eintritt: nach eigenem Ermessen

Ein High-Light der Fairen Woche in Heide wird die Multivisionsshow „Weltreise zu Fair Trade Produzenten, Naturwundern & Heiligtümern“ sein, die am Freitag, den 18. September, im Stadttheater stattfinden wird.

Zugleich ist Heide Auftaktort einer „Fairen Woche“-Tour, die die Multivisionsshow durch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg führen wird.

Mit wunderschönen Fotos, inspirierenden Erzählungen und stimmungsvoller Musiknehmen Jutta Ulmer und Michael Wolfsteiner die Zuschauer*innen mit auf eine außerge­wöhnliche Reise um unseren Planeten. Zu trocken-kargen Savannen- und Wüstengebieten, an palmenbestandenen Traumstränden, in steile Berg­dörfern oder in den üppig-grünen Regenwald.

Und überall gewähren uns Bauern und Kunsthandwerkerinnen einzigartige Einblicke in ihr alltägliches Leben. Sie zeigen uns, wie sie in akribischer Handarbeit Genussmittel und Gebrauchsgegenstände herstellen, die wir hierzulande tagtäglich, völlig selbstverständlich konsumieren und verwenden.

Im traditionsbewussten Ashanti-Königreich in Ghana erleben wir das pompöse Akwasidae-Festival, außerdem lernen wir bei Kleinbauern, wie sie hochwertige Kakaobohnen für Fair-Trade-Schokolade produzieren.

Wie in Sri Lanka delikate Currygerichte zubereitet werden und wie Schwarzer Pfeffer entsteht, erfahren wir beim Besuch einer Gewürzbauernfamilie. Und wir tauchen ein in Esala Perahera, ein buddhistischen Fest,

Im Himalaya geniessen wir auf 5 151 Meter Höhe nicht nur den spektakulären Blick auf den Kanchenjunga. Wir werden zudem in einer nepalesischen Fabrik, die die Teebauern nach dem Gletscherriesen benannt haben, in die Geheimnisse der Grüntee-Herstellung eingeweiht.

In Ecuador besuchen wir die Shuar-Indígenas, die von dem leben, was ihnen der Dschungel schenkt. Und wir lernen Kleinproduzent*innen kennen, die den mächtigen Fruchtkonzernen die Stirn bieten und auf Misch­kulturfeldern Fair-Trade-Bio-Bananen für Weltläden kultivieren.

In Israels lebensfeindlicher Negev-Wüste beherbergen uns Beduininnen, die mit exklusiven Webwaren etwas Geld verdienen. Und in Palästinaempfangen uns Olivenbauern, die in den Wirren des Nahost-Konflikts köstliches Fair-Trade-Bio-Olivenöl erzeugen und ein ausgelassenes Erntefest feiern.

Bei aller räumlichen Distanz gibt es eine Verbindung zwischen unseren weltweiten Gastgebern: Sie sind, genau so wie wir, Teil der internationalen Fair-Trade-Bewegung. Und sie versuchen, behutsam mit der Erde umzugehen. So gesehen, ist die Live-Reportage eine Liebeserklärung an unseren Planeten und seine Bewohner*innen. Sie macht Mut, sich für eine gerechtere, friedlichere und menschlichere Welt zu engagieren.

 

Veranstalter im Rahmen der Fairen Woche 2020 in Heide:
Eine Welt im Blick e.V.

Die Veranstaltung wird gefördert von der BINGO Umweltlotterie.

 

Faire Woche 2020 – Eröffnung

Auch in 2020 organisieren wieder Fair Handels-Engagierte in ganz Deutschland die „Faire Woche“. In Schleswig-Holstein beteiligen sich mehr als 20 Orte, darunter auch die Hallig Hooge und Burg auf Fehmarn, zwei Wochen lang mit verschiedensten Veranstaltungen an der Aktionswoche zum Fairen Handel. Unter dem Motto „Fair statt mehr“ bieten sie die Möglichkeit, sich gemeinsam zu fragen, wie Produktions- und Konsummuster aussehen müssen, damit sie nicht zu Lasten von Mensch, Tieren und Umwelt gehen. Was kann der Faire Handel dabei leisten und was vor allem jede*r einzelne von uns dazu beitragen kann.
„Ich finde es beeindruckend, wie viele interessante Angebote gerade in diesen schwierigen Corona-Zeiten Weltläden, aber auch Fairtrade Towns und andere Fair Handels-Enagierte vielerorts auf die Beine gestellt haben!“, sagt Marco Klemmt, Fachpromotor für zukunftsfähiges Wirtschaften vom Verein Eine Welt im Blick. „Ich wünsche allen Veranstaltungen daher viel Zuspruch und den Besucher*innen spannende und anregende Unterhaltung!“

 

Im Beisein vom Fachpromotor für zukunftsfähiges Wirtschaften, Marco Klemmt, (5.v.l.) und zahlreichen Vertreter*innen der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Heide eröffneten Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat (4.v.l.) und Bürgervorsteher Michael Stumm (3.v.l.) die Faire Woche in Heide mit dem Hissen der Fairtrade-Stadt-Fahne

 

Foto: Eine Welt im Blick e.V.