Produkt des Monats 10/2020

Der Kilimanjaro-Kaffee ist ein Arabica-Hochlandkaffee. Er wurde bisher in der Region Mrimbo am Kilimandscharo in Ostafrika geerntet.

Mrimbo ist die Partnergemeinde der evangelischen Kirchengemeinde Heikendorf in Schleswig-Holstein. Seit kurzer Zeit ist es nicht mehr möglich, Kaffee aus dieser Region zu importieren. Als Ersatz bot sich eine Kooperative in Mbinga, Südtansania an. Dort wird der Arabica-Kaffee unter den gleichen Bedingungen angebaut und vermarktet.

Zwischen Heikendorf und Mrimbo am Südhang des Kilimandscharo besteht seit über 30 Jahren eine Partnerschaft. Über 90 % der 10.000 Menschen, die dort leben, sind wirtschaftlich abhängig vom Anbau des hochwertigen Arabica-Kaffees. In Mrimbo wird hochwertiger Arabica-Kaffee in etwa 800 – 2000 Metern Höhe angebaut und geerntet.

Arabica gilt als die edelste Bohne und fast alle Spitzenkaffees bestehen aus reinem Arabica. Aufgrund des höheren Preises wird Arabica im Anbau bevorzugt und heute für Exportzwecke in den meisten tropischen Ländern in kleinen Plantagen angebaut. Im Gegensatz zur hitzebeständigeren und schneller wachsenden Pflanzenart Robusta-Kaffee zeichnet sich die Bohne des Arabica durch edleren Geschmack und deutlich geringeren Koffeingehalt aus.

Durch den Direktimport aus dem Kilimandscharo-Gebiet werden mit den Verkaufserlösen in Heikendorf diverse Partnerschaftsprojekte unterstützt, unter anderem eine Behindertenschule und ein Waisenprogramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.